Reiseversicherung oder weltweite Krankenversicherung: Was ist der Unterschied?

A couple both in red shirts are hiking the stunning landscapes of the shore of Madeira island

Was ist der große Unterschied zwischen Reiseversicherung und internationaler Krankenversicherung – und was ist für Dich als Digitalnomad*in das Richtige?
Warum kostet das eine weniger als 100 Euro im Monat und das andere meistens (deutlich) über 200?

Versicherungen erfreuen sich in der Digitalnomaden-Community stets reger Diskussionen. Immer wieder kommt die Frage auf, welche Empfehlungen es für Reiseversicherung oder Krankenversicherung für digitale Nomaden und Nomadinnen gibt.
Das Problem: In den Diskussionen werden leider Äpfel mit Birnen verglichen, wenn jeder einwirft, was er oder sie selbst abgeschlossen hat. Denn dabei werden entscheidende Aspekte nicht berücksichtigt. Über die klären wir hier auf!

Lass Deine Versicherung nicht zur Verunsicherung werden

Es macht einen erheblichen Unterschied, ob Du eine internationale Krankenversicherung für mehrere Hundert Euro im Monat abschließt. Oder lediglich eine Reiseversicherung, die Dich nur 50 Euro kostet. Der Gegensatz liegt nicht darin, dass sich in einem Fall die Versicherer die Taschen voll machen. Es handelt sich schlichtweg um zwei völlig unterschiedliche Kategorien.
Wir wollen diese Missverständnisse angehen und den Mythos aufklären.

https://www.youtube.com/watch?v=18ZCZk54d-I
Der Unterschied zwischen (langfristiger) Reiseversicherung weltweiter Krankenversicherung von Christoph erklärt.

Inhalt dieser Seite


Grobe Faustregel: Alles, was weniger als 100 Euro im Monat kostet, ist keine Krankenversicherung, sondern bestenfalls eine Reiseversicherung. Diese erfordert immer eine zugrunde liegende Krankenversicherung im Heimatland. Wenn Du diese nicht hast, kannst Du Dir die Reiseversicherung auch sparen. Denn gegen die eigentlich existenziellen Kostenrisiken – die teure Behandlung nach dem Rücktransport ins Heimatland – bist Du nicht versichert.
Lass uns so etwas vermeiden und gemeinsam ein kluges Konzept für Deine Pläne entwickeln.

Christoph Huebner, Fachmakler für digitale Nomaden

Die entscheidende Frage: Wie lange reist Du und planst Du, zurückzukehren?

Es gibt nicht die eine Lösung für alle. Unterschiedliche Lebenspläne erfordern unterschiedliche Lösungen: Vollzeit-Nomaden brauchen eine andere Krankenversicherung als “Winter-Nomaden”, die nur für ein paar Monate im Jahr Home-Office von Orten machen, wo es wärmer ist.

Der entscheidende Faktor, ob Du Dich für eine Reise- oder eine internationale Krankenversicherung entscheiden solltest, liegt in der Länge Deiner geplanten Reise – und inwiefern Du Dir Optionen für später offen halten möchtest.

  • Möchtest Du nur für ein paar Monate oder Jahre unterwegs sein, eine Auszeit nehmen und die Welt erkunden?
    Dann ist eine Reiseversicherung ausreichend, die zusätzlich zu Deiner regulären Krankenversicherung in Deinem Heimatland gilt. Denn Du wirst Dich für dieses Abenteuer nicht (vollständig) aus dem heimischen Sozialsystem abmelden.
  • Planst Du langfristig über einige Jahrzehnte im Ausland zu leben und zu arbeiten und Dich dann irgendwo niederzulassen?
    Dann solltest Du Dir eine internationale Krankenversicherung zulegen. Denn Du lässt im Heimatland alles hinter Dir und kündigst auch die Zugangsrechte zur heimischen Sozial- und Krankenversicherung auf. Eine Reiseversicherung reicht dann nicht mehr aus.
  • Oder fällst Du eine Lebensentscheidung, komplett ortsunabhängig zu sein ohne die feste Absicht, Dich eines Tages wieder in einem Land mit Sozialsysem zur Ruhe zu setzen?
    Dann solltest Du Dir eine lebenslange Krankenversicherung mit Alterungsrückstellungen und weltweit unbegrenzter Geltung zulegen.

Diese Faktoren – plus natürlich der Umfang an Schutz, den Du haben möchtest – spielen bei Deiner Entscheidung die zentralle Rolle.

Tipp für Dauerreisende mit Rückkehrabsicht

Wenn Du planst, langfristig im Ausland zu leben und zu arbeiten, aber irgendwann wieder nach Deutschland zurück zu kehren, kann sich für Dich eine Anwartschaft bei Deiner deutschen Krankenkasse lohnen. Bei einer Anwartschaftsversicherung ruht Dein aktives Versicherungsverhältnis, sprich: Du erhältst keine Leistungen.
Du sicherst Dir damit aber das Anrecht, auch noch nach vielen Jahren und im hohen Alter in die deutsche Kranken- und Pflegeversicherung (samt Krankenversicherung der Rentner) zurückzukehren.

Reiseversicherung oder (internationale) Krankenversicherung?

Lass uns nun klären, worin genau der Unterschied zwischen einer Reiseversicherung und einer internationalen Krankenversicherung besteht.

Eine internationale Krankenversicherung kostet Dich je nach Alter mindestens 200 bis 400 EUR im Monat. Eine Reiseversicherung erhältst Du hingegen schon für 50 bis 80 EUR im Monat. Diese bietet Dir dann aber auch ein ganz anderes Leistungsspektrum:

Die (langfristige) Reiseversicherung

  • Für medizinische Notfallbehandlungen vor Ort
  • Rettungs- und Bergungskosten
  • Rücktransport nach Hause für schwerwiegende Behandlungen
  • Begrenzter Zeitraum: 1 bis 5 Jahre
  • Niedrige Kosten: 50 bis 80 EUR/Monat
  • Vorerkrankungen: Ausgeschlossen
  • Benötigt zwingend eine Krankenversicherung im Heimatland
  • Beispiele: HanseMerkur, UKV, Envivas, Dr. Walter

Die internationale Krankenversicherung

  • Für Behandlungen vor Ort, wo Du Dich aufhältst
  • Zeitraum: Grundsätzlich unbegrenzt, aber mehr als 10 bis 20 Jahre ergibt wenig Sinn
  • Kosten: 200 bis über 400 EUR/Monat
    (je nach Alter und Weltregion)
  • Vorerkrankungen: Können eingeschlossen werden
  • Beispiele: Foyer, Allianz, AXA, PassportCard, COVRD.EE

Reiseversicherungen sind für Notfallbehandlungen ausgelegt

Reiseversicherungen haben eine begrenzte Laufzeit – in der Regel bis zu zwölf Monate, in einigen Fällen sogar bis zu fünf Jahre. Außerdem leistet sie nur für “Kleinigkeiten” vor Ort. Für aufwändige Untersuchungen und Behandlungen fliegt sie Dich zurück nach Hause – aus ihrem eigenen Geltungsbereich heraus zurück in den Geltungsbereich Deiner heimischen Krankenversicherung. Das macht sie für Langfrist-Nomaden unbrauchbar.

Dadurch bleibt das Risiko für den Reiseversicherer kalkulierbar. Und deshalb sind die Beiträge auch so günstig.

Reiseversicherungen prüfen bei Abschluss und während der Laufzeit nicht, ob eine zu Grunde liegende (gesetzliche oder private) Krankenversicherung vorhanden ist. Sie definieren das aber einfach in ihren Bedingungen zum Beispiel im Abschnitt “versicherbarer Personenkreis”. Und wer dann nach dem medizinischen Rücktransport keine hat, ist dafür allein verantwortlich.

Christoph Huebner, Fachmakler für Digitalnomaden

Denn aufgrund dieses begrenzten Zeitrahmens basiert die Reiseversicherung auch auf einer ganz anderen Kalkulationsgrundlage. Sie kommt unterwegs für medizinische Notfallbehandlungen auf, beispielsweise die Versorgung einer Schnittverletzung oder akuter Zahnschmerzen.

Chronische Erkrankungen andererseits werden durch sie aber nicht abgedeckt. Das bedeutet wenn Du während der Reise zum Arzt gehen musst, um eine chronische Erkrankung untersuchen zu lassen oder Dein Insulin verschrieben zu bekommen, zahlt die Reiseversicherung diese Kosten nicht.
Gleiches gilt für Vorerkrankungen wie beispielsweise die noch nicht ausgeheilten Folgen einer kürzlichen Operation, die noch Nachsorge benötigen.

Gute Reiseversicherungen schließen bei chronischen Erkrankungen zumindest die “unvorhergesehen Verschlechterung des Zustandes” mit ein. Das bedeutet, dass zwar das Insulin der Diabetikerin nicht versichert ist, wohl aber ein Notfalleinsatz wegen einer Unterzuckerung.

Christoph Huebner, Fachmakler für Digitalnomaden

Du weißt schon, dass Du eine Reise- und keine internationale Krankenversicherung brauchst? Dann sende Deine Anfrage hier und wir finden die beste Reiseversicherung für Digitale Nomaden genau für Deinen Anwendungsfall!

Internationale Krankenversicherungen gelten ortsunabhängig und zeitlich unbegrenzt

Im Gegensatz dazu leiset die internationale Krankenversicherung immer auch an dem Ort, wo Du Dich gerade aufhältst (Ausnahmen vorbehalten, zum Beispiel für Reisen in “teure” Länder wie die USA). Wenn Du für unbestimmte Zeit im Ausland unterwegs bist, solltest Du also eine internationale Krankenversicherung abschließen.

Die Kosten für eine solche Versicherung richten sich nach:

  • dem Leistungsspektrum,
  • Deinem Alter,
  • möglichen Vorerkrankungen sowie
  • dem Kostenniveau Deines Ziellandes bzw. der Weltregion.

Du solltest deshalb genau überlegen, welche Leistungen Du in Deinem Versicherungsschutz haben möchtest.

Tipp: Lebenslange Krankenversicherung mit Alterungsrückstellungen

Es kann sich lohnen, auch deutsche private Krankenversicherungen mit Alterungsrückstellung anzuschauen. Unter den etwa 30 Anbietern auf dem deutschen Markt gibt es dreieinhalb, die auch außereuropäisch unbegrenzt leisten. Damit ist dieses System für Personen mit dem Wunsch nach langfristiger – oder sogar lebenslanger Ortsunabhängigkeit – den Angeboten vom Weltmarkt haushoch überlegen.
Alterungsrückstellungen in der Krankenversicherung gibt es außer in Deutschland sonst nirgends auf der Welt. Überall anders steigen die Beiträge in Alterskohorten planmäßig alle fünf Jahre an – am Anfang langsam und im Alter immer heftiger.

Ein Beispiel, zwei Szenarien: Angeschossen in Kolumbien

Lass uns das Ganze an einem konkreten Beispiel veranschaulichen: Du möchtest Deinem ortsunabhängigen Lebensstil als Digitalnomadin etwas Würze verleihen und Dein mobiles Homeoffice folgt Deiner Neugierde. Du wirst für die Wintersaison in die feurigen Abenteuer Lateinamerikas eintauchen.

Dafür schließt Du eine langfristige Reiseversicherung für 65 Euro im Monat ab. Denn Du bist nach wie vor in Deutschland (oder Österreich) gemeldet und bezahlst weiterhin für Deine Krankenversicherung – zumindest als Anwartschaft.

Es läuft alles super, doch dann werden die Abenteuer in Kolumbien doch etwas feuriger als erwartet: Du gerätst nach einer wilden Clubnacht auf dem Nachhauseweg durch dunkle Hintergassen in eine Schießerei zwischen zwei Clans.
Und wirst angeschossen.

Was leistet Deine Reiseversicherung, wenn Du angeschossen wurdest?

Szenario 1: Glatter Durchschuss im Oberarm

Ein Durchschuss ist zwar schmerzhaft, aber kein tragisches Problem: Er kann ambulant behandelt werden. Du stillst erstmal schnellstmöglich die Blutung und gehst in das nächste Krankenhaus. Dort wird die Wunde gesäubert und verbunden.
Durch unsterile Projektile und in den Schusskanal gelangte Faserreste Deiner Kleidung können Verunreinigungen entstehen. Deswegen erfolgt vorsorglich eine antibiotische Therapie. Außerdem musst Du zur Wundkontrolle und zum Verbandwechsel noch ein paar Mal vorbeischauen.

Was macht die Reiseversicherung?

Deine Reiseversicherung kommt für diese Kosten auf und Du hast in Zukunft eine wilde Geschichte zu erzählen.

So weit, so gut. Ganz anders sieht es aber aus, wenn die Schussverletzung gefährlicher ausfällt.

Szenario 2: Der Lungensteckschuss

Der Schuss landet in Deiner Lunge, gebremst von der zersplitterten Rippe bleibt das Projektil stecken. Ein Lungensteckschuss ist aus mehreren Gründen lebensgefährlich. Die Lunge ist ein sehr blutreiches Organ. Jede Schusswunde zerstört Dutzende von kleinen und größeren Gefäßen, aus denen Du innerlich blutest.

Weil Luft durch die Schusswunde in den schmalen, sonst nur von einer dünnen Flüssigkeitsschicht ausgefüllten Hohlraum zwischen Rippen- und Lungenfell gelangt, fällt das elastische Lungengewebe in sich zusammen: Ein Pneumothorax.
Folge: Der verletzte Lungenflügel nimmt an der Atmung nicht mehr teil. Für die Sauerstoffsättigung des Blutes ist jetzt nur noch der unverletzte Lungenflügel da. Und das ist zu wenig.

Du verlierst das Bewusstsein – und eine Menge Blut.

Als Du wieder aufwachst, liegst Du in einem sauberen Krankenhauszimmer und die Pfleger und Ärztinnen, die um Dein Bett stehen, sprechen deutsch. Du bist in der Charité in Berlin.

Was hat Deine Reiseversicherung gemacht?

Du bist zunächst in die nächste Notaufnahme transportiert worden. Dort hat das Klinikpersonal Deine Versicherungsdaten ausfindig gemacht und Kontakt mit dem Servicezentrum Deiner Reiseversicherung aufgenommen. Die Fachleute dort haben dann zunächst die Kostenübernahme für die Notfallbehandlung geklärt. Und im weiteren Verlauf ein spezielles Ambulanzflugzeug gechartet, dass Dich nach Deutschland geflogen hat – natürlich rund um die Uhr unter ärztlicher Aufsicht.
Dieser Transport allein hat knapp sechsstellig gekostet.

Die Behandlung eines Lungensteckschusses ist sehr aufwendig und die Heilung langwierig. Deswegen ist für die Reiseversicherung klar: In diesem Fall sorgt sie vor allem dafür, Dich nach Hause zu bringen!

Das hat zwei Gründe:

  1. Die meisten Patienten heilen schneller und fühlen sich wohler in einem Gesundheitssystem, das sie kennen und dem sie vertrauen – und wenn das Personal ihre Sprache spricht.
  2. Der zweite Grund ist ein kaufmännischer: Für die Reiseversicherung ist es günstiger, Dich für die Behandlung aus ihrem Geltungsbereich zu bekommen – zurück in den Geltungsbereich Deiner eigentlichen Krankenversicherung, die für die aufwändige und langwierige Behandlung aufkommt. Die Leistungspflicht der Reiseversicherung endet nämlich dort, wo Du dem heimischen Gesundheitssystem übergeben wirst.

Es gibt immer wieder Digitale Nomaden, die nur mit einer Reiseversicherung unterwegs sind und zu Hause alles gekündigt haben. Das Problem: Wenn Du nicht einmal die Anwartschaft bei Deiner letzten Krankenversicherung weiter bezahlst, dann stehst Du effektiv ohne Versicherungsschutz da. Denn deutschen gesetzlichen Krankenkassen ist es ausdrücklich verboten, für Behandlungen die Kosten zu übernehmen, für die im Ausland Lebende nach Deutschland zurück kehren (§52a SGB V).

Christoph Huebner, Fachmakler für Digitale Nomaden

Internationale Krankenversicherungen sind da ganz anders aufgestellt. Zwar sind sie teurer und kosten Dich mindestens 200 bis 300 Euro im Monat, aber sie kommen auch für die Behandlung Deines Lungensteckschusses in Kolumbien auf – oder im nächsten Krankenhaus, das internationalen Standards entspricht.

Deine Gesundheit ist Dein wertvollstes Gepäck

Der Glaube, jung, gesund und unverwundbar zu sein, ist zwar schön, aber leider auch sehr zerbrechlich.
Insbesondere wenn Du als Digitalnomad*in sehr viel auf Reisen bist und viele wilde Abenteuer erlebst, ist Deine Gesundheit das wertvollste Gut in Deinem Gepäck. Eine schwere Verletzung, eine böse Infektion oder auch chronische Krankheiten können Deinen Traum vom Nomadenleben ganz schnell zerplatzen lassen, wenn Du nicht vorher sichergestellt hast, dass Du die bestmögliche Versorgung bekommst – egal, wo Du gerade bist.

Fazit: Brauchen digitale Nomaden eine Reiseversicherung oder eine Krankenversicherung?

Was für Deine Pläne am besten passt, finden wir gemeinsam heraus!
Unser Gründer Christoph ist selbst seit langer Zeit als permanent Weltreisender unterwegs. Er kennt viele Deiner Probleme, Sorgen und Fragen aus eigener Erfahrung. Gemeinsam unterstützen und beraten wir dich auf deinem Weg.

Als voll lizensierte und unabhängige Versicherungsmakler für digitale Nomaden arbeiten wir mit allen relevanten Versicherungsgesellschaften auf diesem Markt gleichermaßen zusammen. Wir analysieren das Kleingedruckte und bringen die richtigen Lösungswege zusammen – abhängig von Deinen Zielen, Deinem Alter und Deinen Vorerkrankungen.

Lass uns gemeinsam die richtige Versicherung für Deine Pläne finden.


F.A.Q.: Häufige Fragen zur Reise- oder Krankenversicherung

Brauchen Digitale Nomaden eine Reiseversicherung?

Eine Reiseversicherung ist keine Krankenversicherung! Wer eine Reiseversicherung kauft, braucht zwingend Zugang zum Gesundheitssystem im Heimatland. Ansonsten ist eine internationale Krankenverischerung die bessere Wahl. Wer nur in Europa reist und nach wie vor zu Hause gesetzlich versichert ist, kann als Digitalnomade mit der EHIC bereits ausreichend abgesichert sein.

Kann ich als Digitalnomade mit Reiseversicherung meine Krankenversicherung kündigen?

Nein! Dann kannst Du Dir die Reiseversicherung auch sparen. Denn im Ernstfall bringt sie Dich zur Behandlung ins Heimatland zurück. Und wenn Du dort dann unversicher bist, kannst Du schnell vor existenzbedrohenden Kosten stehen.

Was ist die beste Reiseversicherung für Digitale Nomaden?

Das kommt darauf an, ob Du schon unterwegs bist oder noch vor Deiner Ausreise. Viele gute Versicherungen (z.B. HanseMerkur) kannst Du nur abschließen, wenn Deine Reise noch nicht begonnen hat. Es gibt für jedes Portemonnaie und jeden Leistungsanspruch das passende Angebot. Lass Dich einfach kostenfrei beraten.

Wieviel kostet eine Reiseversicherung für Digitale Nomaden?

Weniger als 100 Euro im Monat. Günstige Anbieter und spezielle Tarife zum Beispiel für Studierende im Auslandssemester sind schon für unter 50 Euro im Monat zu haben. Gute Langfrist-Reiseversicherungen für ortsunabhängig Tätige sind etwas teurer.

author avatar
Christoph Huebner Chief Nomad
Christoph, an entrepreneurial spirit and avid traveler, has been a leading insurance industry expert since 2010. Founding a remote insurance brokerage, he turned into a perpetual traveler by 2017. Today, he's a top authority in global health insurance for digital nomads.